CO2-Skandal: Urteil erwartet

shz.de von
17. Februar 2014, 17:52 Uhr

Im Hamburger Prozess um einen millionenschweren Betrug beim Handel mit Verschmutzungsrechten für den Klimaschutz werden heute die restlichen beiden Plädoyers erwartet. Das Landgericht will aller Voraussicht nach auch das Urteil gegen die vier Angeklagten verkünden. Die Beschuldigten sollen den Staat um rund 32 Millionen Euro Steuern betrogen haben. Den tatsächlichen wirtschaftlichen Schaden beziffert die Staatsanwaltschaft auf etwa zehn Millionen Euro.Beim Online-Handel mit CO2-Zertifikaten sollen zwei Beschuldigte über Firmen, die laut Anklage nur zum Zweck der Steuerhinterziehung gegründet wurden, mehr als fünf Millionen Tonnen Verschmutzungsrechte in einer Kette „durchgehandelt“ haben – jeweils innerhalb weniger Minuten. Für die Einzelgeschäfte sollen sie zu Unrecht Vorsteuer kassiert haben.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen