Arbeitsmarkt : Bundesagentur: Zahl der offenen Stellen weiterhin auf Rekordhoch

Freie Stellen für Fachkräfte: Der brummende Arbeitsmarkt führt zu mehr Wirtschaftswachstum.
Foto:
Freie Stellen für Fachkräfte: Der brummende Arbeitsmarkt führt zu mehr Wirtschaftswachstum.

In vielen Branchen gebe es kaum noch Unternehmen, in denen nicht nach qualifiziertem Personal gesucht werde.

shz.de von
30. Januar 2018, 12:43 Uhr

Nürnberg | Deutschlands Unternehmen suchen weiterhin so viele Arbeitskräfte wie selten zuvor. Im Januar habe die Zahl der offenen Stellen nur knapp unter dem bisherigen Rekordniveau vom Dezember 2017 verharrt, berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag in Nürnberg. Ihr monatlich ermittelter Stellenindex BA-X lag mit 253 Zählern nur einen Punkt unter dem Vormonatsniveau, aber deutlich über dem Wert vom Januar 2017.

Angesichts der guten Auftragslage in vielen Branchen gebe es kaum noch ein Unternehmen, in der nicht nach qualifiziertem Personal gesucht werde, teilte die BA mit. Besonders groß sei der Bedarf bei Leiharbeitsunternehmen, dem Handel, der Industrie sowie bei freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistern. Gesunken sei das Stellenangebot im Erziehungsbereich und bei Energieversorgern.

Zum Teil gehe die große Stellennachfrage auch auf einen statistischen Effekt zurück, räumte die Nürnberger Bundesbehörde ein. Da immer mehr Beschäftigte wegen der aktuell sehr guten Jobchancen den Arbeitgeber wechselten, würden immer häufiger Stellen frei. Da diese zudem immer schwerer zu besetzen seien, blieben sie länger vakant als früher. Das treibe die Zahl der freien Stellen hoch.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen