zur Navigation springen

Auto : Bosch streicht 400 Stellen in Hildesheim

vom

Beim weltgrößten Autozulieferer Bosch sollen bis zum Jahr 2018 am niedersächsischen Standort Hildesheim 400 Jobs wegfallen.

shz.de von
erstellt am 22.Okt.2013 | 12:17 Uhr

Das sagte ein Bosch-Sprecher am Dienstag in Hildesheim. Zuvor hatte die «Hannoversche Allgemeine Zeitung» darüber berichtet. Der Großteil der Produktion von Anlassern solle ins billigere Schwesterwerk im ungarischen Miskolc verlegt werden.

In Hildesheim wolle Bosch die Fertigung reduzieren und im Wesentlichen auf Anlasser für VW-Modelle mit Start-Stopp-Motoren beschränken. Grund für den Umbau sei der rückläufige Automarkt in Europa. Zudem leide die Wettbewerbsfähigkeit, da die Konkurrenz das Produkt bereits ausschließlich in Niedriglohnländern herstelle.

Bei der Umstrukturierung plane Bosch, auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten. Die Streichungen sollten stattdessen etwa über Aufhebungsverträge oder die Vermittlung der Betroffenen auf andere Posten erreicht werden.

Der Konzern mit Hauptsitz in Stuttgart beschäftigt in Deutschland knapp 120 000 Mitarbeiter an insgesamt 80 Standorten. In Hildesheim arbeiten nach Bosch-Angaben 3500 Menschen, davon 1350 im Anlasser-Werk.

Bosch-Werk Hildesheim

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen