zur Navigation springen
Wirtschaft

18. Dezember 2017 | 06:31 Uhr

Bloß kein Mitleid

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2014 | 13:07 Uhr

Wo kein Kläger, da kein Richter, darauf hatten sich die Banken jahrelang verlassen und ihre Kunden kräftig mit zusätzlichen Gebühren abgezockt, wenn diese sich mit einem Darlehen einen kleinen Konsumwunsch erfüllen oder ein Auto oder eine Immobilie finanzieren wollten. Nun aber ist das höchstgerichtliche Urteil da, und nun werden sich alle danach richten müssen. Alle Bankkunden, denen für einen Verbraucherkredit zusätzlich Bearbeitungsgebühren in Rechnung gestellt worden waren, sollten jetzt schnell ihre Ansprüche geltend machen. Aber auch für die anderen gibt es noch Hoffnung, dass dieses Urteil nicht nur für Kredite gilt, die seit 2011 abgeschlossen wurden. Wenn eine zehnjährige Verjährungsfrist greifen sollte, dann wird es für die Banken richtig teuer. Mitleid haben sie nicht verdient. Wer wieder Vertrauen bei den Kunden gewinnen will, der sollte sie auch entsprechend behandeln. Diese Lehre haben die Banken immer noch nicht gelernt. Gut, dass es kritische Verbraucher gibt, die immer wieder die kleinen Abzockereien aufdecken. Daran sollten sich alle ein Beispiel nehmen. Es kann sich lohnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert