Vorreiter im Einzelhandel : Bezahlen per App: Saturn testet neues System ohne Kasse

Bei dem Test in Hamburg können die Kunden rund 100.000 Produkte selbst bezahlen.
Bei dem Test in Hamburg können die Kunden rund 100.000 Produkte selbst bezahlen.

Kunden zahlen in der Filiale selbst per App und nicht mehr an der Kasse. Allerdings geht das nicht bei allen Produkten.

shz.de von
05. Dezember 2018, 15:05 Uhr

Hamburg | Studien lassen keinen Zweifel: Was die Deutschen beim Einkaufen am meisten stört, sind Warteschlangen an der Kasse. Darum suchen immer mehr Einzelhändler nach Wegen, das Bezahlen zu beschleunigen. Das jüngste Beispiel ist die Elektronikkette Saturn. In ihrer größten Filiale in der Hamburger Innenstadt bietet sie seit Mittwoch die Möglichkeit, rund 100.000 Produkte direkt am Regal zu bezahlen. Abgebucht wird von der Kreditkarte oder über PayPal, später bezahlen die Kunden auch mit Google Pay oder Apple Pay. Ausgenommen sind Großgeräte wie Waschmaschinen, Tablets und Smartphones, bei denen die Seriennummer erfasst werden muss, sowie Produkte mit einer Altersfreigabe ab 18 Jahren.

Damit wolle das Unternehmen möglichst viele Erfahrungen sammeln, um das kassenlose Bezahlsystem anschließend in weiteren Märkten zu testen oder einzuführen. Saturn sieht sich damit als einer der Vorreiter im deutschen Einzelhandel. Der Test soll zunächst bis Ende Februar dauern.

Konsumkiller Kassenschlange

"Das Smartphone ist der Lebensmittelpunkt für viele Kunden", sagt Martin Wild, Innovationschef bei MediaMarktSaturn. "Unsere Erfahrungen zeigen: Wer einmal mit dem Smartphone bezahlt hat, der macht es immer wieder." Saturn hat schon kleinere Tests in Innsbruck und München absolviert. "Wir probieren, wir machen Fehler, aber wir haben schon viel gelernt." Der Anteil der Kunden, die das Smartphone zum Bezahlen nutze, werde sich immer weiter erhöhen. Gegenwärtig verliere der Einzelhandel in Europa rund 34 Milliarden Euro Umsatz, weil Kunden in der Warteschlange den Kauf abbrechen, davon 6,7 Milliarden Euro in Deutschland. Deshalb sei diese Innovation so wichtig.

Weiterlesen: Bezahlen mit dem Smartphone – so funktioniert der neue Sparkassen-Service

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen