zur Navigation springen

Energie : Bericht: RWE kürzt auch in der Ökosparte

vom

Der Essener Energiekonzern RWE macht bei seinen Sparanstrengungen auch bei der Ökosparte nicht halt. Nach Informationen des Nachrichtenmagazins «Der Spiegel» will RWE-Chef Peter Terium die Konzern-Tochter Innogy massiv verkleinern.

shz.de von
erstellt am 15.Sep.2013 | 14:55 Uhr

So soll Terium Investitionen in erneuerbare Energien erheblich zurückfahren und neue Anlagen nur noch mit Partnern bauen wollen. Spezialschiffe für den Bau von Offshore-Windparks sollen den Informationen zufolge verkauft werden.

Ein RWE-Sprecher sagte am Sonntag auf dpa-Anfrage: «RWE hat bereits mehrmals ein großes Sparprogramm angekündigt. Und diese Sparmaßnahmen treffen alle Bereiche.» Im Rahmen des Sparprogramms RWE 2015 hatte der zweitgröte deutsche Strom- und Gaskonzern im August Kraftwerks-Schließungen und einen Stellenabbau vermeldet. Weitere Details kündigte der Vorstand bei der Präsentation der Halbjahreszahlen für November an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen