zur Navigation springen

Beim Lokomotiv-Bauer Voith droht drastischer Stellenabbau

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 28.Jan.2014 | 13:15 Uhr

Kiel als Traditionsstandort für den Bau von Lokomotiven droht das Ende: Der Hersteller Voith will seine Herstellung einstellen. Gestern informierte die Unternehmensleitung die rund 200 Mitarbeiter über die Pläne. Ein Sprecher von Voith machte klar: „Das wird mit einem Stellenabbau einhergehen.“ Die konkrete Größenordnung sei Gegenstand der Gespräche mit dem Betriebsrat. Schätzungen gingen gestern davon aus, dass fast die Hälfte der Belegschaft wegfallen könnte. Voith will sich in Kiel auf Service und Wartung konzentrieren, nachdem Gespräche mit Investoren über einen Verkauf des Werkes gescheitert waren. Experten sehen den klassischen Lokomotivbau in Deutschland seit Längerem angesichts sinkender Nachfrage kritisch. Das Schicksal von Voith in Kiel besiegelte das Auslaufen eines Großauftrags. Beim Konkurrenten Vossloh standen im dritten Quartal 2013 noch Aufträge von 109 Millionen Euro in den Büchern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert