Hamburger Dax-Konzern : Beiersdorfs Umsatzwachstum flacht ab

Der Nivea-Hersteller stellt seine vorläufigen Umsatzzahlen vor. Beiersdorf-Chef Heidenreich bezeichnet 2014 als erfolgreich.

shz.de von
15. Januar 2015, 12:49 Uhr

Hamburg | Der Konsumgüterkonzern Beiersdorf hat nach eigenen Angaben 2014 Dank vieler neuer Produkte zugelegt.

Wie der Hersteller von Nivea, Eucerin oder Tesa am Donnerstag mitteilte, stieg der Konzernumsatz nach vorläufigen Berechnungen im Vergleich zum Vorjahr um 2,3 Prozent auf 6,29 Milliarden Euro. Ohne Währungseffekte sowie ohne Zu- und Verkäufe, wuchs der Konzern um 4,7 Prozent. Die Kosmetiksparte mit Marken wie Nivea verzeichnete ein bereinigtes Umsatz-Plus von 4,8 Prozent. Der Umsatz stieg in diesem Marktsegment auf 5,21 Millionen Euro. Auch tesa verzeichnet eine positive Umsatzentwicklung: 4,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Damit hat die Dynamik des Wachstums gegenüber dem Vorjahr etwas nachgelassen. Der Nivea-Konzern ist in einem sehr wettbewerbsintensiven Umfeld mit zum Teil deutlich größeren Konkurrenten aktiv. 2013 war der bereinigte Umsatz um 7,2 Prozent gewachsen.

Das Kosmetikgeschäft von Beiersdorf entwickelte sich weltweit zum Vorteil für das Unternehmen. In Asien, Afrika und Australien ist mit 9,6 Prozent die höchste, in Westeuropa mit 1,5 die niedrigste Umsatzentwicklung festzustellen, berichtet das Handelsblatt

Beiersdorf-Chef Stefan Heidenreich sprach von einem erfolgreichen Jahr für den Konzern: „Wir haben erneut deutliche Umsatzzuwächse erzielt, Marktanteile hinzugewonnen sowie unsere Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit gesteigert.“ Er sei auch für 2015 positiv gestimmt, trotz der gesamtwirtschaftlichen Herausforderungen in einzelnen Märkten.

Die bislang vorhergesagte Umsatzrendite von 13 Prozent vor Steuern und Zinsen (Ebit) werde jedoch bestätigt. Im vergangenen Jahr betrug die vergleichbare Rendite 13,2 Prozent.

Heidenreich hatte nach seinem Amtsantritt 2012 dem Nivea-Konzern eine modifizierte Strategie unter dem Namen „Blue Agenda“ verordnet, die auf Markenpflege, Innovation und Wachstum setzt. Unter anderem werden auch die Konzernmarken aus der zweiten Reihe wie „Labello“, „8x4“ oder „Hydrofugal“ wieder stärker gepflegt, um zusätzliches Wachstum zu generieren. Beiersdorf ist im Aktienindex Dax notiert und gehört mehrheitlich der Familie Herz.

Das Unternehmen stellt traditionell im Januar seine Umsatzzahlen vor. Über die Gewinnzahlen wird erst am 13. Februar bei der Vorstellung der Bilanz berichtet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen