Liveblog zum Nachlesen : Bahnstreik beendet – Züge rollen auch in Kiel wieder

<p>Stillgelegt am Vormittag: Ein ICE in Hamburg-Harburg.</p>

Stillgelegt am Vormittag: Ein ICE in Hamburg-Harburg.

Der Streik bei der Deutschen Bahn hat den Zugverkehr gestört. Mehrere Fernverbindungen in Schleswig-Holstein fallen aus.

shz.de von
10. Dezember 2018, 13:07 Uhr

Für viele Bahnpendler im Norden ist der Wochenauftakt zum Stresstest geworden. Ein Warnstreik bei der Deutschen Bahn legte den Zugverkehr am Montagmorgen vielerorts lahm. Vor allem Reisende im Fernverkehr, der bundesweit komplett eingestellt wurde, und Pendler im Regional- und Nahverkehr mussten starke Nerven haben.

Gegen Mittag hatte sich der Regionalverkehr nach Angaben eines Bahnsprechers wieder normalisiert. Im Fernverkehr seien die Auswirkungen des morgendlichen Warnstreiks noch bis in die Abendstunden zu spüren.

In Hamburg waren neben dem gesamten Fernverkehr auch Teile des Regional- und S-Bahnverkehrs betroffen. Die S-Bahn-Linie 3 fiel zwischen Neugraben und Stade aus. Hier wurden Ersatzbusse eingerichtet. Im Regionalverkehr war den Angaben zufolge zudem der RE5 zwischen Hamburg und Cuxhaven betroffen, so dass Reisende auch hier mit Ausfällen rechnen mussten. Massive Einschränkungen gab es auch in Mecklenburg-Vorpommern.

Flächendeckend fielen hier Züge aus. Besonders betroffen war zunächst die Strecke zwischen Rostock und Schwerin. In Schleswig-Holstein hatte der Streik zu Beginn nur Auswirkungen auf den Fernverkehr. Dann wurde jedoch der komplette Hauptbahnhof in Kiel lahmgelegt.

Wie viele Züge im Nah- und Fernverkehr ausfielen und die Zahl der betroffenen Fahrgäste konnte die Bahn nicht beziffern. Auf den Bahnhöfen im Norden sei es jedoch ruhig geblieben. Viele Pendler stiegen auf das Auto um oder kamen verspätet zur Arbeit.

Der Grund des Warnstreiks: Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) will damit im Tarifkonflikt mit der Bahn ihre Forderungen durchsetzen. Am Samstag hatte die EVG die Tarifverhandlungen für rund 160 000 Beschäftigte abgebrochen. Bei der Lohnerhöhung war der Konzern der Gewerkschaft aus deren Sicht nicht weit genug entgegengekommen.

Wegen des Warnstreiks wurde in Hamburg zudem eine Presseveranstaltung zum zehnjährigen Bestehen der Hamburger Flughafen-S-Bahn abgesagt. Ursprünglich hatten Flughafen und S-Bahn am Montagmorgen anlässlich des Jahrestags zu einem Presse- und Fototermin auf dem Bahnsteig der Station Hamburg Airport eingeladen. Dabei sollte eine eigens für den Geburtstag gestaltete S-Bahn gezeigt werden. Der bundesweite Warnstreik der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat Auswirkungen auf den gesamte Schienennetz in Deutschland.

Zugausfälle in ganz Deutschland: Das müssen Bahnreisende zum Streik wissen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen