zur Navigation springen

Doch kein starker Schneefall : Bahn hebt Tempolimit im Fernverkehr wieder auf

vom
Aus der Onlineredaktion

Wegen des erwarteten Schneefalls am Wochenende hatte die Deutsche Bahn auf vielen Strecken die Höchstgeschwindigkeit gesenkt. Nun ist das Tempolimit früher als erwartet wieder aufgehoben.

shz.de von
erstellt am 15.Jan.2016 | 08:45 Uhr

Hamburg | Bis jetzt hat der Winter in Deutschland eher von seiner milden Seite gezeigt. Doch für das Wochenende erwarten Meteorologen Schneefälle. Die Deutsche Bahn reagiert mit einem Tempolimit für ihre Fernzüge ab Freitagmorgen. Betroffen war auch die Strecke zwischen Hamburg und Berlin. Nun ist die Regelung vorerst wieder aufgehoben worden.

Vereiste Oberleitungen, defekte Klimaanlagen: Immer wieder kämpft die Bahn mit Problemen bei Hitze oder Kälte und wurde dafür schon oft kritisiert. Das vorauseilende Tempolimit sollte nun mögliche Zugausfälle vermeiden.

Die Bahn hatte zuvor mitgeteilt, dass die ICE-Züge „bis auf weiteres“ nicht schneller als 200 Kilometer in der Stunde fahren dürften. Dadurch müssten Reisende sich auf Verspätungen von „10 bis 35 Minuten“ einstellen - je nach Strecke. Nach eigener Aussage reagiert die Bahn mit dem Tempolimit auf die Erfahrungen aus vergangenen Wintern. Es habe sich gezeigt, dass die reduzierte Geschwindigkeit zu einem deutlich stabileren Bahnverkehr führen würde, heißt es.

Nun teilte ein Sprecher mit, dass es „erheblich milder“ als erwartet sei und die Bahn die Beschränkung ab 14 Uhr am Freitag wieder aufhebe. ICEs dürfen damit wieder mit bis zu 300 Kilometern in der Stunde über die dafür ausgelegten Strecken fahren.

Das Tempolimit hatte unter anderem auf den Strecken Hamburg-Berlin, Hannover-Berlin und Hannover-Würzburg gegolten. Hintergrund sind Schäden an Zügen durch sogenannten „Schotterflug“: Bei hohen Geschwindigkeiten und winterlichen Temperaturen können Eisbrocken, die vom Zug ins Gleisbett fallen, Steine aufwirbeln, die dann wiederum den Unterboden der Hochgeschwindigkeitszüge beschädigen. Laut Bahn senkt ein reduziertes Fahrtempo die Wahrscheinlichkeit solcher Schäden erheblich.

Hier können sich Bahnkunden informieren, ob ihre Verbindungen betroffen sind.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen