Verkehr : Bahn drohen Rückzahlungen im dreistelligen Millionenbereich

Der Mainzer Hauptbahnhof machte im Sommer Schlagzeilen wegen Zugausfällen im Regional- und Fernverkehr. /Archiv
Der Mainzer Hauptbahnhof machte im Sommer Schlagzeilen wegen Zugausfällen im Regional- und Fernverkehr. /Archiv

Die Deutsche Bahn muss möglicherweise einen dreistelligen Millionenbetrag an Nahverkehrsverbünde und private Eisenbahnen zurückzahlen.

shz.de von
09. November 2013, 13:49 Uhr

Die zuständigen Länder fordern einem Medienbericht zufolge insgesamt rund 200 Millionen Euro zurück, die sie für die Nutzung von Trassen und Stationen des Unternehmens aus ihrer Sicht zuviel bezahlt haben. Die Infrastrukturgebühren sollen zu hoch gewesen sein, wie das «Westfalen-Blatt» am Samstag berichtete.

Da die Bahn die Rückzahlungen verweigere, seien Klagen eingereicht worden. Ein Sprecher der Bahn bestätigte der dpa, dass ein solches Verfahren beim Landgericht Frankfurt anhängig sei. Mit Verweis auf das laufende Verfahren wollte er sich dazu aber nicht weiter äußern.

Bericht «Westfalen-Blatt»

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen