zur Navigation springen

Kfz-Betriebe : Autohändler locken Kunden mit Tageszulassungen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Preiskampf hat Folgen: Immer häufiger kommen neu zugelassene Fahrzeuge als Tageszulassungen oder Gebrauchtwagen auf den Markt.

shz.de von
erstellt am 27.Feb.2014 | 13:31 Uhr

Der Preiskampf im Autohandel treibt die kurzen Hersteller- und Händlerzulassungen auf Rekordniveau. 29,7 Prozent der neu zugelassenen Wagen kamen im vergangenen Jahr auf diese Weise als Tageszulassungen oder junge Gebrauchte wieder auf den Markt, wie der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe gestern in Berlin mitteilte.

„Privatkäufer bedienen sich – sehr nachvollziehbar – immer öfter im Segment der jungen Gebrauchten“, sagte Verbandspräsident Robert Rademacher. Die Kunden bekommen sie deutlich unter Neupreis, obwohl die Autos in der Zwischenzeit kaum oder gar nicht bewegt wurden.

Die Autohändler litten auch 2013 unter der Rabattschlacht: Die Rendite sank laut Verband von 1,4 Prozent auf 1,3 Prozent. Wünschenswert wäre 2,5 Prozent wie in den USA, hieß es.

Für 2014 ist die Branche angesichts guter Konjunkturaussichten aber etwas optimistischer. Etwa drei Millionen neue Fahrzeuge wollen die Kfz-Betriebe verkaufen, sagte Rademacher. Im vergangenen Jahr war die Zahl auf 2,95 Millionen zurückgegangen.

Die Bilanz rettete dem Kfz-Gewerbe das Geschäft mit Gebrauchtwagen, Reparaturen und Wartung. Es glich die Verluste beim Neuwagengeschäft aus, so dass der Umsatz insgesamt bei 138,6 Milliarden Euro stagnierte. „Hätten wir aus der Sicht des Kfz-Gewerbes für das Autojahr 2013 eine Schulnote zu vergeben, dann würde das vermutlich eine ‚Drei minus‘ werden“, sagte Verbandspräsident Rademacher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen