Arbeitslosigkeit im Euro-Raum geht langsam weiter zurück

shz.de von
02. März 2015, 17:22 Uhr

Die Arbeitslosigkeit in den Euro-Ländern ist auf den niedrigsten Stand seit fast drei Jahren gesunken. Die Quote lag im Januar zwar immer noch bei 11,2 Prozent. Allerdings war dieser Wert zuletzt im April 2012 erreicht worden, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat gestern in Luxemburg mitteilte. Im Vormonat Dezember waren es 11,3 Prozent, im Januar 2014 hatte die Quote noch bei 11,8 Prozent gelegen. Insgesamt waren in den heute 19 Staaten mit der Gemeinschaftswährung im Januar dieses Jahres 18,059 Millionen Frauen und Männer ohne Job. Den geringsten Arbeitslosenanteil verzeichnete Deutschland mit 4,7 Prozent, gefolgt von Österreich (4,8 Prozent). Die höchsten Quoten meldeten erneut Griechenland mit 25,8 Prozent (jüngste Zahlen vom November) und Spanien mit 23,4 Prozent.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen