Interview : Warum der CDU-nahe Wirtschaftsrat jetzt auf die FDP setzt

Avatar_shz von 24. November 2021, 01:00 Uhr

shz+ Logo
Die Osnabrücker Unternehmerin Astrid Hamker stellt sich an diesem Mittwoch zur Wiederwahl als Präsidentin des Wirtschaftsrates der CDU, einem einflussreichen Lobby- und Berufsverband mit 12.000 Mitgliedern.
Die Osnabrücker Unternehmerin Astrid Hamker stellt sich an diesem Mittwoch zur Wiederwahl als Präsidentin des Wirtschaftsrates der CDU, einem einflussreichen Lobby- und Berufsverband mit 12.000 Mitgliedern.

Seit 2019 steht die Osnabrücker Unternehmerin Astrid Hamker als Präsidentin an der Spitze des 12.000 Mitglieder starken Wirtschaftsrats der CDU. Im Interview erklärt die 55-Jährige, warum sie erneut kandidiert und viele Hoffnungen auf einen möglichen Bundesfinanzminister von der FDP setzt.

Berlin | Frau Hamker, Sie stellen sich als Präsidentin des Wirtschaftsrates der CDU zur Wiederwahl. Befürchten Sie jetzt, da die Union in die Opposition wechselt, auch einen Bedeutungsverlust Ihres Vereins? Überhaupt nicht. Wir sind ja stets ein kritischer Mahner und konstruktiver Gestalter im Sinne der sozialen Marktwirtschaft. Wir haben uns in den vergang...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen