Kommentar : Billig können viele: Was der Schiffbau jetzt braucht

Avatar_shz von 19. Oktober 2021, 17:08 Uhr

shz+ Logo
Rund 44 Prozent der Werftarbeiter in Deutschland sind per Werkvertrag beschäftigt.
Rund 44 Prozent der Werftarbeiter in Deutschland sind per Werkvertrag beschäftigt.

Viele Werkverträge und kaum noch Auszubildende auf den Werften: Das mag billig sein, hilft aber niemandem.

Hamburg | Werkverträge sind etwas Herrliches – zumindest für Arbeitgeber. Preiswert, flexibel, keine Lohnnebenkosten. Ideal, um osteuropäische Arbeiter auszubeuten. Lange Zeit war das eine Spezialität der Fleischindustrie, seit dem dortigen Verbot rücken aber auch andere Branchen vermehrt in den Fokus – wie zum Beispiel der Schiffbau. Bei inzwischen 44 Proze...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen