Kommentar zu Gewerbemieten : Warum Mietanpassungen im Handel grundsätzlich eine Chance sind

Avatar_shz von 12. Januar 2022, 17:41 Uhr

shz+ Logo
Darf ein Einzelhändler für die Zeit des Lockdowns die Miete kürzen? Der Bundesgerichtshof sagt: Ja. Aber es kommt auf den Einzelfall an.
Darf ein Einzelhändler für die Zeit des Lockdowns die Miete kürzen? Der Bundesgerichtshof sagt: Ja. Aber es kommt auf den Einzelfall an.

Ein Einzelhändler darf für die Zeit des Lockdowns weniger Miete zahlen. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. Warum das Urteil ausgewogen ist und Mietanpassungen grundsätzlich eine Chance für die Zukunft sind.

Osnabrück | Es ist ein ausgewogenes Urteil, das der Bundesgerichtshof in puncto Gewerbemieten gefällt hat. Weder kann ein Vermieter für die Zeit des Lockdowns die volle Miete verlangen, noch können Mieter die Zahlungen pauschal kürzen. Es kommt – wie so oft – auf den konkreten Einzelfall an. Das ist auch richtig so. Denn Fakt ist: Von der Corona-Pandemie...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen