„Zeitnah Verhandlungen aufnehmen“ : Verbot von Werkverträgen: Fleischwirtschaft will Tarifvertrag

Avatar_shz von 29. August 2020, 03:33 Uhr

shz+ Logo
Arbeiter bei der Zerlegung: Die Fleischwirtschaft peilt einen flächendeckenden Tarifvertrag an.
Arbeiter bei der Zerlegung: Die Fleischwirtschaft peilt einen flächendeckenden Tarifvertrag an.

Die Fleischwirtschaft in Deutschland will einen flächendeckenden Tarifvertrag für Zehntausende Beschäftigte abschließen. Offenbar soll so Schlimmeres verhindert werden und das wäre aus Sicht der Unternehmen: Dass das von der Bundesregierung vorangetriebene Gesetz zum Verbot von Werkverträgen eins zu eins umgesetzt wird. Dann wäre nicht nur der Werkvertrag Geschichte.

Osnabrück | Das umstrittene arbeitsrechtliche Instrument scheinen die meisten großen Fleischproduzenten ohnehin längst abgeschrieben zu haben. Tönnies, Westfleisch oder Wiesenhof hatten in den vergangenen Monaten bereits angekündigt, Werkvertragsarbeiter übernehmen zu wollen. Damit reagierten sie auf die massive Kritik aus Gesellschaft und Politik. Im Zuge der...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen