Digitalisierung im Handel : Supermarkt im Nordwesten: Wenn das Smartphone das Kassenband ersetzt

Avatar_shz von 28. November 2021, 12:01 Uhr

shz+ Logo
Am Ende muss die Ware nicht mehr aufs Band: Der Combi in Osnabrück ist einer von vier Märkten im Nordwesten, in denen Kunden mit dem eigenen Smartphone einkaufen können.
Am Ende muss die Ware nicht mehr aufs Band: Der Combi in Osnabrück ist einer von vier Märkten im Nordwesten, in denen Kunden mit dem eigenen Smartphone einkaufen können.

Das Einkaufen verändert sich – nicht nur im Geschäft in der Innenstadt, sondern auch in den Supermärkten. Es wird digitaler. Im Nordwesten können Kunden jetzt mit ihrem eigenen Smartphone den Einkauf im Markt erledigen.

Osnabrück | Wer beim Möbelriesen Ikea einkauft, kann schon lange seine Ware an der Kasse selbst scannen und bezahlen. Auch viele Supermärkte bieten ihre Kunden diese Möglichkeit mittlerweile über die sogenannten Self-Checkout-Kassen an. Die Edeka-Gruppe stellt Einkaufenden außerdem sogenannte „easy Shopper“ zur Verfügung, mit denen Kunden ihre Waren schon während...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen