Digitalisierung des Zolls : Produktsicherheit: Handel fordert stärkere Überwachung von Geschäften im Netz

Avatar_shz von 29. September 2021, 01:01 Uhr

shz+ Logo
'Wir sind weiter online für sie da!' steht an einer Schaufensterscheibe eines Modegeschäfts. (zu dpa «Bayerischer Handel erwartet Rekord bei Black Friday und Cyber Monday») +++ dpa-Bildfunk +++
"Wir sind weiter online für sie da!" steht an einer Schaufensterscheibe eines Modegeschäfts. (zu dpa «Bayerischer Handel erwartet Rekord bei Black Friday und Cyber Monday») +++ dpa-Bildfunk +++

Um dem Wachstum im Onlinehandel Herr zu werden, fordert der Handelsverband Deutschland eine digitale Ertüchtigung des Zolls. Ein Gespräch mit HDE-Vize Stephan Tromp über digitalen Handel, Marktplätze und Produktsicherheit.

Flensburg | Herr Tromp, die Corona-Pandemie hat dem Onlinehandel einen enormen Schub verpasst – auch in Bereichen, wo vorher stiefmütterlich bestellt wurde wie dem Lebensmittelhandel. Setzt sich diese Dynamik fort? Die Dynamik ist unverändert. Wir gehen davon aus, dass Händler in diesem Jahr insgesamt 87,1 Milliarden Euro Umsatz (ohne Umsatzsteuer) über den Ve...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen