Brief- und Paketporto : Produktionschef der Deutschen Post: Preiserhöhungen werden notwendig sein

Avatar_shz von 29. Mai 2021, 01:00 Uhr

shz+ Logo
Hochbetrieb bei der Deutschen Post: Die Corona-Krise hat die Zahl der Paket-Sendungen in ungeahnte Höhen​ getrieben.
Hochbetrieb bei der Deutschen Post: Die Corona-Krise hat die Zahl der Paket-Sendungen in ungeahnte Höhen​ getrieben.

Der Produktionschef der Brief- und Paketsparte der Deutschen Post spricht im Interview über den Boom im Paketgeschäft, steigende Porto-Preise und erklärt, warum die Post trotz innerdeutsche Flüge keine CO2-Schleuder ist.

Flensburg | Herr Schneider, eigentlich gelten die Wochen vor Weihnachten ja bekanntlich als die Zeit, in der Paketdienste es mit Rekordmengen zu tun haben. Doch in Corona-Zeiten scheint für Sie inzwischen jeder Tag wie Weihnachten zu sein.Allerdings. Wir haben eine Paketflut, wie wir sie noch nie erlebt haben und eilen von Rekordstand zu Rekordstand. Der Internet...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen