Landwirte legen Lager lahm : Kommentar zu Lidl-Blockade durch Bauern: Was wollt ihr?

Avatar_shz von 01. Dezember 2020, 19:14 Uhr

shz+ Logo
Zwei Traktoren in Cloppenburg: Hier blockieren Landwirte ein Lidl-Lager.
Zwei Traktoren in Cloppenburg: Hier blockieren Landwirte ein Lidl-Lager.

Landwirte blockieren ein Lidl-Lager in Niedersachsen. Auch andernorts werden Handelskonzerne von Bauern bestreikt. Ein Kommentar.

Osnabrück | Auf vielen Bauernhöfen herrscht das Gefühl einer permanenten Überforderung: Die Preise für die Produkte sinken, während die Anforderungen an die Produktion steigen. So in etwa lässt sich die Wahrnehmung vieler Landwirte beschreiben. Der Effekt, der sich abzeichnet: Immer mehr Bauern geben ihre Höfe auf. Wenige andere wachsen immer weiter und bedienen den Massenmarkt. Diese Entwicklung ist nicht neu und war auch nie zum Schaden der Landwirtschaft insgesamt oder gar der Verbraucher. Aber diese Entwicklung könnte nun deutlich an Fahrt aufnehmen bis am Ende nur noch ganz wenige da sind, die dem wirtschaftlichen wie gesellschaftlichem Druck Stand halten. Wollen wir das als Gesellschaft und als Verbraucher? Die meisten werden das verneinen. Die beste Möglichkeit, sich solidarisch zu zeigen, ist bei der Kaufentscheidung. Auch die Bauern müssen sich fragen lassen, was sie wollen. Die Antwort auf diese Frage ist so vielstimmig, dass Gemeinsamkeiten kaum noch herauszuhören sind. Ein Lidl-Lager zu blockieren, schafft Gemeinschaftsgefühl und Aufmerksamkeit, löst aber kein Problem. Es wird weiter Anforderungen an besseren Umwelt- und Tierschutz geben. Es wird auch weiter Schnäppchen geben. Vielleicht aber gelingt es, das Spannungsfeld, in dem sich Landwirtschaft und die Menschen bewegen, ein wenig zu verschieben: weniger Fokus auf leistungsstark, dafür mehr auf lebenswert. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen