Kommentar : Energiewende: Es braucht den Blick nach vorne

Avatar_shz von 13. September 2021, 18:25 Uhr

shz+ Logo
Im ersten Halbjahr 2021 wurde deutlich weniger Strom aus Windkraft eingespeist als 2020.
Im ersten Halbjahr 2021 wurde deutlich weniger Strom aus Windkraft eingespeist als 2020.

So wenig Strom aus Windenergie wurde zuletzt im ersten Halbjahr 2018 ins Stromnetz eingespeist. Ein Grund, die Energiewende in Frage zu stellen, ist das aber nicht. Ein Kommentar.

Flensburg | All jene, für die die Energiewende in Deutschland über das Ziel hinausschießt, werden sich bestätigt sehen: Die Windflaute im Frühjahr hat dafür gesorgt, dass im ersten Halbjahr wieder mehr als die Hälfte des im Land erzeugten und ins Netz eingespeisten Stroms aus konventionellen Energieträgern stammt. Und die Kritiker haben insofern Recht: Es ist kei...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen