Gaststättenverband in Sorge : Dehoga kritisiert Lieferdienste: „Da kann der Gastronom nicht existieren“

Avatar_shz von 28. Dezember 2020, 20:28 Uhr

shz+ Logo
Nur Essen liefern ist derzeit erlaubt – die große Stunde der Lieferdienste. (Symbolbild)
Nur Essen liefern ist derzeit erlaubt – die große Stunde der Lieferdienste. (Symbolbild)

Der Verband rät Lokalen von der Zusammenarbeit mit Lieferdiensten ab. Doch profitieren sie nicht auch von ihnen?

Berlin | Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) rät Restaurants, auf eine Zusammenarbeit mit Lieferdiensten wie Lieferando und Wolt nach Möglichkeit zu verzichten. Dehoga-Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges kritisierte gegenüber dem "Tagesspiegel" vom Montag insbesondere die Provision, die Lieferdienste von den Restaurants verlangen. Diese beträ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen