Anteilseigner gescheitert : „Cum-Ex“-Affäre: Verfassungsgericht weist Beschwerden ab

Avatar_shz von 03. Dezember 2021, 10:43 Uhr

shz+ Logo
In der 'Cum-Ex'-Affäre um Steuerhinterziehung hat das Verfassungsgericht Beschwerden abgewiesen.
In der "Cum-Ex"-Affäre um Steuerhinterziehung hat das Verfassungsgericht Beschwerden abgewiesen.

Im Zusammenhang mit der "Cum-Ex"-Affäre sind die Verfassungsbeschwerden zweier Miteigentümer der Warburg Bank gescheitert. Die Urteile in dem Steuerskandal bleiben unberührt.

Karlsruhe | In der "Cum-Ex"-Affäre um Steuerhinterziehung hat das Bundesverfassungsgericht Beschwerden zweier Anteilseigner der Warburg Bank abgewiesen. Diese seien nicht zulässig gewesen, teilte das Gericht am Freitag in Karlsruhe mit (Az.: 2 BvR 1872/21). Die beiden Männer sehen ihre Persönlichkeitsrechte verletzt, weil das Bonner Landgericht und der Bundesgeri...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen