Plus Corona-Sonderzahlung : Einigung: Beschäftigte im öffentlichen Dienst bekommen 2,8 Prozent mehr Geld

Avatar_shz von 29. November 2021, 11:31 Uhr

shz+ Logo
Gewerkschaften und Arbeitgeber haben sich am Montag auf 2,8 Prozent mehr Gehalt für Beschäftigte im öffentlichen Dienst der Länder geeinigt.
Gewerkschaften und Arbeitgeber haben sich am Montag auf 2,8 Prozent mehr Gehalt für Beschäftigte im öffentlichen Dienst der Länder geeinigt.

Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder bekommen 2,8 Prozent mehr Geld und eine Corona-Sonderzahlung von 1300 Euro. Darauf haben sich Gewerkschaften und Arbeitgeber in Potsdam verständigt.

Potsdam | Mehr als eine Million Beschäftigte im öffentlichen Dienst der Bundesländer bekommen ab Dezember 2,8 Prozent mehr Geld und spätestens im kommenden März eine steuer- und abgabenfreie Corona-Sonderzahlung von 1300 Euro. Darauf haben sich Gewerkschaften und die Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) als Arbeitgeber am Montag in Potsdam geeinigt. Nach mehreren...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen