zur Navigation springen

250 neue Jobs: Outlet-Center wächst weiter

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Ein Jahr, zwei Millionen Kunden: 25 neue Läden geplant

shz.de von
erstellt am 21.Sep.2013 | 00:31 Uhr



Weil das Designer-Outlet-Center (DOC) besser läuft als erwartet, soll bereits im kommenden Jahr mit der Erweiterung begonnen und die Endstufe des Ausbaus 2015 fertig gestellt werden. Diese Botschaft verkündete gestern Center-Managerin Andrea Erichsen zum ersten Geburtstag des Fabrikverkaufszentrums in Neumünster. In den ersten zwölf Monaten kamen ihren Angaben zufolge zwei Millionen Kunden aus dem In- und Ausland, darunter Skandinavien, Niederlande, Russland und China.

„Ich bin richtig stolz auf das erste Jahr. Norddeutschlands größtes Outlet ist auch eines der schönsten, das McArthur Glen betreibt“, sagte Erichsen. Die Nachfrage bekannter Modelabels nach dem Standort Neumünster sei ungebrochen, so die Managerin. Vor Kurzem erst hat Karl Lagerfeld sein Geschäft eröffnet. Kunden können mittlerweile aus über 100 Luxus-, Designer- und Lifestylemarken in 77 Geschäften wählen, darunter so bekannte Marken wie Armani, Hugo Boss oder Stefanel. Die Vermietungsquote liegt bei 85 Prozent. „Das ist mehr als wir gedacht haben“, sagte Erichsen.

Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras verwies in einem Grußwort auf 600 Arbeitsplätze, die geschaffen worden seien, davon 70 Prozent als sozialversicherungspflichtige Stellen. 26 Prozent der Arbeitnehmer seien zuvor langzeitarbeitslos gewesen. „Es freut mich, dass mit dem zweiten Bauabschnitt weitere 250 Arbeitsplätze entstehen sollen“, sagte Tauras.

Henning Balzer, Entwicklungs-Direktor bei McArthur Glen, stellte die Ausbaupläne vor. Im zweiten Bauabschnitt sind demnach zu den vorhandenen 15 000 Quadratmetern Verkaufsfläche weitere 5000 Quadratmeter geplant. Rund 25 zusätzliche Geschäfte sollen eröffnen. Ebenfalls vorgesehen sind 700 weitere Parkplätze. Besucher erhalten die Möglichkeit, drei weitere Restaurants und Cafés zu besuchen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen