Verteidigung : Waffenbauer Kalaschnikow erhält Museum in Sibirien

Michail T. Kalaschnikows Waffen sind bei Soldaten, Rebellen und Verbrechern weltweit beliebt.
Michail T. Kalaschnikows Waffen sind bei Soldaten, Rebellen und Verbrechern weltweit beliebt.

Michail Kalaschnikow (94), berühmter Entwickler des gleichnamigen russischen Sturmgewehrs, freut sich über ein Museum in seinem sibirischen Geburtsort Kurja. «Eine Ausstellung in meiner Heimat - welche Ehre», sagte Kalaschnikow der Agentur Interfax zufolge.

shz.de von
16. November 2013, 16:01 Uhr

In der Kleinstadt rund 3000 Kilometer östlich von Moskau sind 2500 Exponate über das Leben des schon zu Sowjetzeiten hochdekorierten Generalleutnants zu sehen - und natürlich die berüchtigte AK-47. Die Schusswaffe mit dem gekrümmten Magazin wird von Soldaten, Rebellen und Verbrechern weltweit genutzt. Russischen Schätzungen zufolge sind davon aber 90 Prozent illegale Nachbauten.

Waffenschmiede Kalaschnikow

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen