Kommissar Borowski ermittelt : Vivien - der Star aus dem neuen "Tatort"

Frech, frisch und quicklebendig: So sieht das nächste 'Tatort'-Mordopfer aus - gespielt von Vivien Ciskowski (7) aus Kiel. Foto: Staudt
Frech, frisch und quicklebendig: So sieht das nächste "Tatort"-Mordopfer aus - gespielt von Vivien Ciskowski (7) aus Kiel. Foto: Staudt

Rippenbrüche und Blutergüsse: Vivien Ciskowski weiß, was es heißt, eine Leiche zu spielen. Die junge Kielerin übernimmt die Titelrolle im "Tatort"-Fall "Michelle, 8 Jahre". Ihre Mutter war früh überzeugt: "Aus der wird mal eine Schauspielerin."

Avatar_shz von
23. April 2008, 01:02 Uhr

Ein verregneter Abend in Kiel. Eine Fähre an der Hörn, darauf ein totes Mädchen. Die Leiche weist Blutergüsse und einen Rippenbruch auf. Es gibt keine Zeugen. Niemand hat beobachtet, was der achtjährigen Michelle passiert ist. So beginnt ein neuer Fall für Kommissar Borowski - der nächste "Tatort", der noch bis zum 9. Mai in Kiel gedreht wird.
In der Rolle des leitenden Ermittlers, klar: Axel Milberg. Er und weitere Schauspieler stellen am Mittwoch in Mönkeberg bei Kiel ihren Krimi vor. Die wichtigste Darstellerin aber wird beim Fototermin am Set fehlen. Sie geht noch zur Schule und kommt aus Kiel: Vivien Ciskowski spielt Michelle, das tote Mädchen.
Die Siebenjährige sitzt mit ihrer Mutter beim Italiener im Sophienhof, löffelt ein Stück Torte und erzählt, wie sie zu ihrer ersten Rolle kam. "Meine Mutter hat mich bei einer Hamburger Schauspielagentur für Kinder angemeldet", sagt Vivien, die mit ihren langen Zöpfen und dem frechen Grinsen an Pippi Langstrumpf erinnert. Das erste Angebot: ein französischer Film, in dem sie ein Kind aus dem 17. Jahrhundert spielen sollte. Ärgerlich nur: Ihre Mutter öffnete die Mail der Produktionsfirma zu spät; ein anderes Mädchen bekam die Rolle. Doch dann meldete sich Studio Hamburg. Gesucht wurde das Opfer im zwölften "Tatort" aus Kiel, die Leiche vom Schiff. Beim Casting setzte sich die Siebenjährige gegen drei andere Kandidatinnen aus Hamburg durch. "Sie ist kess und steht gerne im Mittelpunkt", sagt Katharina Ciskowski (34), die Mutter. "Mit vier Jahren hat sie sich vor den Spiegel gestellt und das Weinen geübt. Da wusste ich: Aus der wird mal eine Schauspielerin."
Wer ihr Mörder ist, weiß Vivien nicht
Für fünf Drehtage ist Vivien eingeplant, drei sind im Kasten. Viel sagen muss sie nicht, aber ein paar Sätze sind es schon. Was, das darf sie nicht verraten. Gezeigt wird die Vorgeschichte des Mordes. Ihre Filmeltern haben mit Geldsorgen und Eheproblemen zu kämpfen. Und wie spielt sich eine Tote? "Ich musste lange die Luft anhalten und durch die Nase atmen. Mein Gesicht wurde weiß geschminkt." Vier Stunden dauerte der Dreh. Als Küken am Set wird Vivien von allen umgarnt. Auch von Axel Milberg. "Der ist nett. Ich sage einfach Kommissar zu ihm. Nur der Anzug passt ihm nicht. Darin sieht er blöd aus."
Wer ihr Mörder ist, weiß Vivien nicht. Sie wird es erst erfahren, wenn der NDR ihr eine DVD mit der fertigen Folge schickt. Dann darf die Kieler Krimiheldin sogar das, was ihr sonst nur selten erlaubt wird: fernsehen.
Der von Studio Hamburg Produktion hergestellte NDR-Tatort "Michelle, 8 Jahre" wird 2009 gezeigt. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen