Kriminalität : Vier Tote: Polizei stürmt Haus von mutmaßlichem Wilderer

Ein Polizist an einer gesperrten Straße im niederösterreichischen Bezirk Melk.
Ein Polizist an einer gesperrten Straße im niederösterreichischen Bezirk Melk.

Die österreichische Polizei hat am Dienstagabend mit der Stürmung des Bauernhofs begonnen, in dem sich der vermutlich für vier Tote verantwortliche Jäger verschanzt.

shz.de von
17. September 2013, 10:15 Uhr

Die Beamten seien in dem Haus im niederösterreichischen Bezirk Melk und führten eine «gesicherte Durchsuchung» durch, bestätigte ein Polizeisprecher der dpa. Ob der mutmaßliche Täter noch am Leben ist und sich noch in dem Haus befindet, blieb zunächst unklar.

Hunderte Polizeibeamte und auch das Militär mit Panzern hatten den Tag über das Haus umlagert, aus dem der schwer bewaffnete Mann mehrmals schoss. Seit dem späten Nachmittag habe es kein Lebenszeichen mehr von ihm gegeben haben, so der Sprecher. Das bis dahin letzte sei ein einzelner Schuss gewesen. Der mutmaßliche Wilderer hatte auf der Flucht vor der Polizei seit der Nacht zu Dienstag drei Polizisten und einen Sanitäter erschossen.

Mitteilung Innenministerium

ORF-Bericht

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen