Kreis Pinneberg : Unbekannte beschädigen Kapellentür auf jüdischem Friedhof

Es war stumpfe Gewalt, mit der sie die massive Holztür der jüdischen Friedhofskapelle traktiert haben. Die Tat von Unbekannten in Elmshorn (Kreis Pinneberg) ist nicht die erste, unter der die jüdische Gemeinde zu leiden hat.

Avatar_shz von
09. Juli 2008, 04:15 Uhr

Auf dem alten jüdischen Friedhof in Elmshorn (Kreis Pinneberg) haben Unbekannte die Tür der dortigen Kapelle beschädigt. Die Pforte aus massivem Holz sei mit stumpfer Gewalt traktiert worden, sagte der Leiter der Bezirkskriminalinspektion Itzehoe, Dieter Böckel, am Mittwoch. Ein fremdenfeindlicher Hintergrund der Tat sei nicht ausgeschlossen. Ebenso könnten aber Einbrecher versucht haben, in die Kapelle zu gelangen. Dies sei jedoch nicht gelungen.

Der Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Schleswig-Holstein teilte mit, bei der Zerstörung sei "zweifelsfrei von einer Tat mit einem fremdenfeindlichen Hintergrund" auszugehen. Erst kürzlich sei am Gemeindezentrum in Pinneberg eine Scheibe eingeschlagen worden. Dort und in der jüdischen Gemeinde Kiel gingen zudem Schreiben mit antisemitischem Inhalt ein. "Solche Handlungen haben stets Auswirkungen", hieß es in der Verbandsmitteilung. "Die hier lebenden Juden werden eingeschüchtert und der Aufbau des jüdischen Gemeindelebens wird am Nerv getroffen."

Der Schaden an der Kapellentür konnte zunächst nicht beziffert werden. Entdeckt worden war er am frühen Dienstagmorgen von einem Angestellten der Stadt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen