Fake-Anruf bei Nikolai Peskow Sohn von Putin-Sprecher soll Kriegsdienst antreten – und redet sich raus

Von Flora Hallmann und dpa | 22.09.2022, 17:26 Uhr | Update am 22.09.2022

Nur einen Tag nachdem Wladimir Putin die Teilmobilmachung verkündet hat, ist der Sohn seines engen Vertrauten und Sprechers Dimitrij Peskow live im Fernsehen auf einen Telefonstreich hereingefallen. Ein angeblicher Rekrutierungsoffizier bestellte ihn zum Dienst ein.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „sh:z News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,90 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
Das Wahlrecht ist ein hohes Gut. Bilden Sie sich eine eigene Meinung zur kommenden Landtagswahl.
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 9,90 €/Monat