Finanzen : Trotz Shutdown: Freiheitsstatue in New York öffnet wieder

Für die Angestellten des Nationalarks übernimmt die Stadt New York die Kosten.  
Für die Angestellten des Nationalarks übernimmt die Stadt New York die Kosten.  

Trotz des Schuldenstreits in Washington kann Amerikas bekanntestes Wahrzeichen wieder öffnen: Die Freiheitsstatue in New York sollte nach Angaben von Gouverneur Andrew Cuomo schon am Wochenende nach zweiwöchiger Zwangspause wieder zugänglich gemacht werden.

shz.de von
12. Oktober 2013, 15:21 Uhr

Die Mitarbeiter des Nationalparks auf Liberty Island sind zwar nach wie vor Bundesbedienstete, der Staat New York will deren Kosten von täglich 61 600 Dollar (45 600 Euro) aber übernehmen. Ähnliche Übereinkommen seien für die Nationalparks Mount Rushmore und Grand Canyon gefunden worden, hieß es aus dem Innenministerium in Washington. Alle Parks waren seit Beginn des Schuldenstreits geschlossen.

Mitteilung von Cuomo zur Freiheitsstatue

Mitteilung des Innenministeriums zur Freiheitsstatue

Mitteilung des Innenministeriums zu Mount Rushmore

Mitteilung des Innenministeriums zum Grand Canyon

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen