23 Verletzte : Tourboot auf Hawaii von "Lava-Bombe" getroffen

Pahoa: Dampfschwaden steigen auf, während Lava in den Ozean fließt. Foto: dpa/Jae C. Hong
Pahoa: Dampfschwaden steigen auf, während Lava in den Ozean fließt. Foto: dpa/Jae C. Hong

Sie wollten sehen, wie Lava ins Meer fließt. Doch für einige Touristen endete der Tag im Krankenhaus.

shz.de von
17. Juli 2018, 07:01 Uhr

Washington | Bei einem Ausflug auf Hawaii sind 23 Menschen verletzt worden, als ihr Tourboot von Lava und Gestein getroffen wurde. Die Zivilschutzbehörde auf Hawaii teilte am Montag (Ortszeit) auf Twitter mit, vier der Verletzten seien ins Krankenhaus gebracht worden. Beim Eintritt der Lava ins Meer sei es zu einer Explosion gekommen. Dabei seien Lava und Gestein in Richtung des Bootes geschleudert worden. Eine "Lava-Bombe" habe das Dach des Bootes durchschlagen.

Es habe sich um eine "Lava-Tour" gehandelt, bei der Interessierte von Booten aus fließende Lava beim Einfließen ins Meer beobachten können. Auf Hawaii gibt es mehrere aktive Vulkane. Die Boote des betroffenen Tour-Anbieters fassen bis zu 49 Passagiere.

<p>Die vom Hawaii Department of Land and Natural Resources zur Verfügung gestellte Aufnahme zeigt den Schaden im Dach eines Tourbootes. </p>
dpa/Hawaii Department of Land and Natural Resources

Die vom Hawaii Department of Land and Natural Resources zur Verfügung gestellte Aufnahme zeigt den Schaden im Dach eines Tourbootes.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen