zur Navigation springen

Musik : Streik: Carnegie Hall sagt Eröffnungsgala ab

vom

Eine der berühmtesten Konzerthallen der Welt muss dieses Jahr ohne Eröffnungsgala auskommen. Wegen eines Streiks der Bühnenarbeiter hat die New Yorker Carnegie Hall am Mittwoch ihre große Saisoneröffnung abgesagt - nur Stunden vor Beginn.

shz.de von
erstellt am 03.Okt.2013 | 12:27 Uhr

Eigentlich hatte das Philadelphia Orchestra unter Yannick Nézet-Séguin Werke von Tschaikowski, Ravel und anderen spielen sollen.

Zuvor hatte die Gewerkschaft der Bühnenarbeiter mit einer mehrere Meter hohen aufblasbaren Ratte vor der Konzerthalle gegen die ihrer Meinung nach unzumutbare Gehaltspolitik protestiert. Allerdings sind die Verträge vieler Angestellter höchst lukrativ und nicht wenige Bühnenarbeiter verdienen mehr als die Musiker.

Die «New York Times» berichtete, dass einige von ihnen im Jahr 400 000 Dollar (300 000 Euro) verdienen - mehr als der Finanzdirektor der Konzerthalle. Das Management wollte neue Verträge deutlich darunter ansetzen. Laut Carnegie Hall ist es der erste Streik in der 122-jährigen Geschichte von Amerikas bekanntester Konzerthalle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen