zur Navigation springen

Musik : Nike Wagner: Abschied aus Weimar

vom

Nach zehn Jahren hat sich Nike Wagner als Leiterin des Kunstfestes Weimar verabschiedet. «Die Zeit der Gemeinsamkeit geht nun vorbei und das ist nicht leicht», sagte die 68-Jährige zum Abschlusskonzert in der Weimarhalle am Samstag.

shz.de von
erstellt am 15.Sep.2013 | 09:37 Uhr

Sie wünsche der Stadt in den kommenden Jahren ein möglichst ganz anderes Kunstfest. Die Urenkelin des Komponisten Richard Wagner zeigte sich zugleich dankbar für die Unterstützung von Stadt und Landesregierung in den vergangenen Jahren.

Es habe zwar immer mal Streit und Diskussionen gegeben, sagte Wagner. Dennoch habe sie ihre Vorstellungen von Kunst durchsetzen können. Gerade in den Anfangsjahren nach 2004 sei dies schwer gewesen. Die kleine Stadt in Thüringen sei ihr aber ans Herz gewachsen, vor allem wegen ihrer wechselhaften Geschichte.

Kultusminister Christoph Matschie (SPD) würdigte die Arbeit der Literatur- und Kunstwissenschaftlerin, die dem Fest eine «einzigartige künstlerische Handschrift verliehen» habe. Heute gehöre es zu den wichtigsten neuen Kulturfestivals, das weit über Thüringen hinaus strahle. Das Wort «pèlerinages» bedeute Pilgerfahrten und stehe dafür, unterwegs zu sein. «Kunst ist immer genau das: unterwegs. Kunst sucht und beschreitet neue Wege», betonte Matschie.

Mit diesem Anspruch habe Wagner die Zuschauer in den Bann gezogen. Matschie kündigte an, dass der Freistaat des Kunstfest auch in den kommenden Jahren mit 650 000 Euro unterstützen will. 2014 übernimmt Dramaturg Christian Holtzhauer die Nachfolge Wagners. Das Festival wird dann an das Deutsche Nationaltheater Weimar angebunden.

Nach Angaben der Geschäftsführerin des Kunstfestes, Ulrike Köppel, wurden in den vergangenen zehn Jahren 80 Prozent der Karten für die insgesamt rund 450 Veranstaltungen verkauft. Im Schnitt seien jährlich 8000 Besucher zu den Konzerten gekommen. Investition in Kultur sei aber auch ein Wirtschaftsfaktor. So habe eine Untersuchung ergeben, dass bei 1,5 Millionen Euro an Subventionen pro Jahr rund drei Millionen Euro in der Stadt umgesetzt worden seien. «Man müsste fragen: Was hat uns der Spaß gebracht?», fügte sie hinzu.

Nike Wagner wechselt im kommenden Jahr als Intendantin des Beethovenfestes nach Bonn. Wagner, auch Ur-Urenkelin von Liszt, hatte 2004 die Leitung übernommen.

Kunstfest Weimar

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen