zur Navigation springen

Kultur : Festspiel-Intendant Freytag warnt vor Sparkurs

vom

Der Intendant der Bad Hersfelder Festspiele, Holk Freytag (69), hat davor gewarnt, den Theater-Betrieb in Deutschland kaputt zu sparen.

Die Sparmaßnahmen mancher Länder sanierten schließlich nicht deren Haushalte. «Sie richten aber bei den Theater schweren Schaden an», mahnte Freytag im Interview der Nachrichtenagentur dpa.

Freytag, zuvor Intendant am Staatsschauspiel Dresden, war von 2001 bis 2011 Vorsitzender der Intendantengruppe im Deutschen Bühnenverein und arbeitet seit mehr als 40 Jahren auf Bühnen im In- und Ausland.

Frage: Wie bewerten Sie die Kulturpolitik der Bundesregierung in den vergangenen vier Jahren?

Antwort: Insgesamt positiv, wenn auch manche nötige Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Theater nicht umgesetzt wurde.

Frage: Was sollte eine neue Bundesregierung in der Kulturpolitik für das Theater vordringlich tun?

Antwort: Eine stärkere Berücksichtigung der Interessen der Live-Veranstalter im Urheberrecht und bei der Frequenz-Vergabe, Mehrwertsteuerfreiheit für selbstständige Bühnen- und Kostümbildner, Verbesserung der Arbeitslosenversicherung für nicht ständig beschäftigte Künstler und eine ausreichende Finanzausstattung der Kommunen.

Frage: Wie bewerten Sie die Situation des Theaters in Deutschland?

Antwort: Ich sehe eine künstlerisch große Lebendigkeit und Vielfalt.

Frage: Kultur ist Ländersache. Ist das noch ein zeitgemäßes Modell?

Antwort: Ja, da Zentralismus keine Alternative ist, weil die Kulturhoheit der Länder ein Garant für die kulturelle Vielfalt in Deutschland ist.

Frage: Der Sparkurs in manchen Ländern gefährdet etliche Kultureinrichtungen. Wie sehen Sie die finanzielle Situation?

Antwort: Das kommt sehr auf den Standort an. Die Sparmaßnahmen sanieren keinen Länderhaushalt. Sie richten aber bei den Theatern schweren Schaden an.

Frage: Braucht Deutschland einen Bundeskulturminister?

Antwort: Nein, der Staatsminister im Bundeskanzleramt ist eine sinnvolle Einrichtung.

Frage: Haben Intellektuelle und Kulturschaffende noch Einfluss auf die Politik?

Antwort: Ein stärkeres gegenseitiges Interesse, gerade auch von Seiten der politischen Entscheidungsträger, wäre wünschenswert.

Frage: Gibt es eine politische Wirkung von Kunst?

Antwort: Es gibt keine Beweise dafür, dass Kunst die Politik mitgeprägt hat, aber wir sehen zum Beispiel im Mittleren Westen Amerikas, was Politik in völliger Abwesenheit von Kunst anzustellen vermag - die völlige Verödung von Menschen und Umwelt.

Bad Hersfelder Festspiele

Biografie Holk Freytag

zur Startseite

von
erstellt am 15.Sep.2013 | 13:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen