Musik : Cecilia Bartoli mag keine zeitgenössische Musik

Musik ist gut für die Seele: Cecilia Bartoli.  
Musik ist gut für die Seele: Cecilia Bartoli.  

Für zeitgenössische Musik hat die italienische Opernsängerin Cecilia Bartoli wenig übrig. «Da springt die Melodie oft über viele Noten hinweg und dann entsteht kein Bogen», sagte die 47-Jährige den «Stuttgarter Nachrichten».

Avatar_shz von
08. November 2013, 10:27 Uhr

Viele zeitgenössische Komponisten hätten Angst, als altmodisch zu gelten, wenn sie tonale Musik schrieben, so Bartoli.

Für sie sei Musik ungemein wichtig fürs Leben: «Gefühle sind Nahrung für unsere Seele. Wir brauchen sie, um zu überleben. Wir müssen unsere Seele bereichern, und Musik hilft dabei.»

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker