zur Navigation springen

Leute : Ben Kingsley: Shakespeares Werk ist kein altes Eisen

vom

Schauspieler Sir Ben Kingsley (69) hat Angst, dass der Zauber von William Shakespeares Werken verloren geht, wenn Schüler keine Theateraufführungen mehr besuchen.

shz.de von
erstellt am 22.Okt.2013 | 10:57 Uhr

Dem «London Evening Standard» sagte Kingsley, der jahrelang zum Ensemble der Royal Shakespeare Company gehörte: «Ich glaube, wir müssen sehr, sehr aufpassen, Shakespeare nicht in die Vergangenheit zu verbannen und ihn als überholt anzusehen». Schauspieler seien in der Lage, einem jahrhundertealten Text Leben einzuhauchen, betonte der Schauspieler, der mit dem Film «Gandhi» 1982 seinen internationalen Durchbruch hatte.

«Los, lasst uns in die Schulen gehen und sagen: "Das ist die erste Szene aus Heinrich IV., hört zu...".» Kingsley ist sicher, dass es ein Erfolg wäre: «Ehrlich, sie würden von den Sitzen aufspringen.»

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen