zur Navigation springen

Konflikte : Teheran warnt USA vor Militärintervention in Syrien

vom

Der Vizekommandeur der iranischen Streitkräfte hat die USA vor einer Militärintervention in Syrien gewarnt. «Die USA kennen die rote Linie bezüglich Syrien, jegliche Überschreitung dieser Linie wird gravierende Folgen fürs Weiße Haus haben», sagte Massud Dschsajeri.

Die syrische Regierung sei Opfer einer Propagandawelle der Amerikaner und einiger arabischer Staaten in der Region geworden. «Alle Länder, die die Krise in Syrien weiter eskalieren wollen, müssen sich auf die Rache der Nationen gefasst machen», sagte der General laut der Nachrichtenagentur Fars.

Außenminister Mohammed Dschawad Sarif sagte den Medien, sein syrischer Amtskollege habe ihm versichert, dass die Regierung in Damaskus UN-Inspektionen zulassen werde. Sarif bezweifelte jedoch, dass die syrische Regierung die Giftangriffe verübt habe. Er warf vielmehr «Terroristen» in Syrien vor, mit solchen Angriffen die Krise noch weiter eskalieren zu wollen.

Der iranische Präsident Hassan Ruhani hatte am Samstag die Giftgasangriffe in Syrien verurteilt und zugleich die internationale Gemeinschaft zur Besonnenheit aufgerufen. Der Iran steht im Konflikt auf der Seite von Präsident Baschar al-Assad, Teherans engster Verbündeter im Kampf gegen den Erzfeind Israel.

Fars Nachrichtenagentur, Farsi

zur Startseite

von
erstellt am 25.Aug.2013 | 11:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen