Streiks : Streikwelle mit Straßenblockaden in Kolumbien

Kaffee- und Reis-Bauern in Kolumbien fordern mehr staatliche Unterstützung. epa/
Kaffee- und Reis-Bauern in Kolumbien fordern mehr staatliche Unterstützung. epa/

Bogotá (dpa) – Bei einer Streik- und Protestwelle in Kolumbien mit zahlreichen Straßenblockaden ist bis Dienstag ein Mensch ums Leben gekommen. Mindestens 62 Polizisten wurden bei Zusammenstößen mit Demonstranten leicht verletzt.

shz.de von
21. August 2013, 08:13 Uhr

Der Protest von Landwirten und Transportunternehmern hatte am Montag begonnen. Kaffee- und Reis-Bauern fordern mehr staatliche Unterstützung, während die Transportunternehmer eine Senkung der Treibstoffpreise verlangen.

Die Demonstranten sperrten mehrere Landstraßen. Ein Motorradfahrer verunglückte tödlich, als er auf der Strecke von Bogotá nach Tunja von einem Tränengas-Geschoss der Polizei getroffen wurde, wie der Sender Caracol berichtete. Die Polizei, die gegen die Straßensperren eingesetzt wurde, nahm mindestens 60 Demonstranten fest.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen