Medienbericht : Stellt Nordkorea Atomwaffenprogramm ein? Verteidigungsminister kontert Trump

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un und US-Präsident Donald Trump in Singapur. Foto: Evan Vucci/AP/dpa
Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un und US-Präsident Donald Trump in Singapur. Foto: Evan Vucci/AP/dpa

James Mattis erwartet entgegen der Äußerungen des Präsidenten in naher Zukunft keine entsprechenden Schritte Nordkoreas.

shz.de von
21. Juni 2018, 10:57 Uhr

Washington | Der US-Verteidigungsminister James Mattis kann nicht bestätigen, dass Nordkorea sein Atomwaffenprogramm wirklich eingestellt hat. Das berichtet der "Guardian". Demnach sagte Mattis gegenüber Reportern, er wisse nichts darüber, dass Nordkorea seit dem Gipfel von Singapur Schritte dazu unternommen habe, er erwarte auch "in naher Zukunft keine".

Damit widerspricht Mattis US-Präsident Donald Trump, der nach dem Treffen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un behauptet hatte, dieser hätte damit begonnen, die Raketentests einzustellen. Im Gegenzug hatte Trump angewiesen, gemeinsame Militärübungen mit Südkorea zu beenden wie es das nordkoreanische Regime seit langem gefordert hatte. Das US-Verteidigungsministerium hatte in dieser Woche mitgeteilt, dass die Planungen für die nächsten Übungen im August gecancellt worden waren.

Weiterlesen: "Schlechte Reality-Show": Verwirrung um Video zum Nordkorea-Gipfel

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen