„Ich bin ein Star - Lasst mich wieder rein“ : Sommer-Dschungelcamp in der Großstadt mit alten Bekannten

Daniel Hartwich und Sonja Zietlow moderieren wieder gemeinsam die neue Ausgabe.
Daniel Hartwich und Sonja Zietlow moderieren wieder gemeinsam die neue Ausgabe.

Neues Konzept fürs Dschungelcamp: Eine gute Idee, um gegen den Zuschauerschwund zu kämpfen? Die Kandidaten sind alte Hasen.

Avatar_shz von
12. Juni 2015, 16:57 Uhr

War das Dschungelcamp nicht gerade erst zu Ende? Diese Frage stellen sich wohl so einige gerade. Denn nun soll es eine Sommerausgabe der Reality-TV-Sendung geben. Dafür hat sich der Sender ein völlig neues Konzept ausgedacht. Denn in der folgenden Ausgabe sollen 27 Ex-Kandidaten darum kämpfen, überhaupt in den Dschungel ziehen zu dürfen.

Für diesen Vorentscheid sollen die Kandidaten in verschiedenen Städten und vor einem Live-Publikum Aufgaben lösen. Im Mittelpunkt sollen dieses Mal Geschicklichkeitsspiele stehen - und keine Ekelprüfungen mehr. In insgesamt neun Live-Sendungen sollen dann jeweils drei ehemalige Kandidaten gegeneinander antreten. Der Sieger darf sich dann über den Einzug ins Dschungelcamp 2016 freuen.

Am 31. Juli soll die neue Staffel starten. Mit vielen alten Hasen möchte man die Quote wieder aufleben lassen. Laut einem Bericht von meedia.de sollen unter den Kandidaten eine Reihe von ehemaligen Dschungelkönigen sein - unter anderem Costa Cordalis, der erste Dschungelkönig überhaupt, Ingrid van Bergen, die vierte Dschungelkönigin, Brigitte Nielsen, Gewinnerin der sechsten Staffel, Joey Heindle, der Dschungelkönig von 2013, Melanie Müller (2014) und Maren Gilzer (2015). Auch viele andere Ex-Kandidaten sind laut WELT Online  mit von der Partie, wie unter anderem Sarah Knappik, Michael Wendler, Walter Freiwald oder Carsten Spengemann.

Ob diese neue Idee mehr Zuschauer vor den Fernseher zieht? Denn in der letzten Staffel, in der Maren Gilzer sich Dschungelkönigin nennen durfte, ließen die Quoten zu wünschen übrig. Trotz Walter Freiwalds öffentlicher Bewerbung, die einem ja (fast) ans Herz ging. Und trotz den lautstarken Auseinandersetzungen zwischen ihm und Maren Gilzer, die er öfter mit Provokationen zu verärgern versuchte. Das alles half nichts - auch der Quoten-Hoffnungsschimmer Sara Kulka verhielt sich eigentlich recht unauffällig. Fazit: Irgendwie war's langweilig. Doch RTL ist optimistisch: Die neue Staffel sei nicht „minder spektakulär wie die Dschungelprüfungen Down Under“, verkündet der Sender auf seiner Homepage. Na dann sind wir ja mal gespannt.

Viele Twitter-User sind skeptisch:

Andere freuen sich:

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen