zur Navigation springen

Handball-Bundesliga : SG Flensburg besiegt VfL Gummersbach

vom

Die SG Flensburg-Handewitt gewinnt in der Flens-Arena gegen den abstiegsbedrohten VfL Gummersbach - und ist wieder Dritter der Handball-Bundesliga.

shz.de von
erstellt am 12.Mai.2013 | 06:20 Uhr

Flensburg | Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt haben in die Erfolgsspur zurück gefunden. Zehn Tage nach dem 32:34 beim SC Magdeburg gewannen die Nordlichter am Samstag ihr Heimspiel gegen den VfL Gummersbach mit 25:20 (12:8). Mit nunmehr 46:14 Punkten steuert der Tabellendritte klar in Richtung Champions League. Bester Werfer der Flensburger war Holger Glandorf (9). Für den abstiegsbedrohten Traditionsclub aus Gummersbach war Adrian Pfahl, der zur neuen Saison zum HSV Hamburg wechseln wird, mit sechs Treffern am erfolgreichsten.
Die Flensburger lagen vor 5909 Zuschauern in der Flens-Arena während der gesamten Spielzeit hinweg in Führung. Beim Stand von 3:1 trafen innerhalb von nur 55 Sekunden die SG-Spieler Michael Knudsen und Glandorf sowie der VfLer Pfahl mit ihren Würfen jeweils nur den Pfosten. Nachdem beim Stand von 12:8 für die Gastgeber die Seiten gewechselt wurden, sorgte Flensburg mit einem energischen Zwischenspurt vom 14:10 (34.) zum 19:12 (42.) für die Vorentscheidung.

Absteiger und Hoffnungsträger


Die Rhein-Neckar Löwen haben sich mit einem Kantersieg auf das Top-Duell der Handball-Bundesliga am Dienstag bei Spitzenreiter THW Kiel eingeworfen. Der Tabellenzweite deklassierte am Samstag GWD Minden nach zwischenzeitlicher 13-Tore-Führung mit 32:22 (16:9). Vor 7573 Zuschauern in der SAP Arena trafen Stefan Sigurmannsson und Bjarte Myrhol je sechsmal für die Löwen.
Als erster Absteiger steht derweil TuSEM Essen fest. Der Tabellenletzte verlor bei MT Melsungen mit 25:27 (11:13) und kann in seinen verbleibenden drei Spielen den rettenden 15. Platz nicht mehr erreichen.
Weiter Hoffnung auf einen Champions-League-Platz hat der HSV Hamburg nach einem glücklichen 30:29 (16:16) gegen Frisch Auf Göppingen. Die Hamburger sind hinter den Füchsen Berlin Fünfte mit drei Punkten Rückstand auf Flensburg. Beste Werfer der spannenden Partie vor 9222 Zuschauern waren Hans Lindberg (10/5) für Hamburg sowie Zarko Markovic (9) für die Gäste. Wegen einer Tätlichkeit sah Göppingens Dragos Oprea die Rote Karte (55.).
Einen großen Schritt in Richtung Europacup hat der TSV Hannover-Burgdorf gemacht. Der Tabellensechste gewann das Heimspiel gegen den unmittelbaren Verfolger SC Magdeburg mit 30:28 (14:10).
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen