Parteien : Seehofer: Mindestlohn soll keine Arbeitsplätze gefährden

Horst Seehofer auf dem Weg zu seinem Platz am Kabinettstisch.
Foto:
Horst Seehofer auf dem Weg zu seinem Platz am Kabinettstisch.

CSU-Chef Horst Seehofer will einen gesetzlichen Mindestlohn in Deutschland ohne Gefahr für Arbeitsplätze einführen. «Ich kann mir die 8,50 Euro vorstellen», sagte Seehofer am Freitag in München zur entsprechenden Forderung der SPD.

shz.de von
18. Oktober 2013, 21:41 Uhr

«Aber das muss so realisiert werden, dass die Wirtschaft nicht gefährdet wird.» Einzelheiten nannte Seehofer nicht.

Kompromissbereit ist die CSU auch bei der Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft: «Das bleibt dabei, das war eine Idee von mir.» Unklar ist, was aus der Forderung der CSU nach einer Absenkung der kalten Progression bei der Einkommensteuer wird: «Da werden wir drüber reden», sagte Seehofer zurückhaltend. Die Koalitionsverhandlungen der Union mit der SPD sollen am nächsten Mittwoch beginnen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen