2252 Kilometer Von Kiel nach München: Olympia-Rallye von 1972 gestartet

Von dpa | 08.08.2022, 10:13 Uhr

Zum 50. Jahrestag der Olympischen Spiele von München läuft eine Oldtimer-Rallye von Kiel in Richtung bayerische Landeshauptstadt. Die Förde-Stadt hatte 1972 die Segelwettbewerbe ausgetragen.

Ein halbes Jahrhundert nach den Olympischen Spielen von 1972 in München und Kiel hat in der Förde-Stadt eine Revival-Rallye begonnen. 194 Teams machten sich am Montagmorgen mit ihren Oldtimern auf den Weg in Richtung Süden.

Bei der Original-Auflage vor fünf Jahrzehnten waren es mehr als 300. Pünktlich um 8.01 Uhr knatterte ein 356er Porsche bei schönstem Sommerwetter als erster Wagen in der Kieler Innenstadt los. Viele Schaulustige waren gekommen, um den Start der Oldtimer aus den Baujahren 1950 bis 1995 zu verfolgen. Kiel hatte 1972 die olympischen Segelwettbewerbe ausgerichtet.

Wieder mit dabei ist Rallye-Legende Walter Röhrl, dessen Kariere seinerzeit begonnen hatte. Er sei damals ein schüchterner junger Mann gewesen, sagte der Welt- und Europameister. „Es ist eine tolle Sache, wieder herzukommen.“ Die Rallye von 1972 habe sein Leben verändert.

Unterstützung für soziale Projekte

Die Neuauflage soll wie die Rallye von 1972 beide Olympia-Städte miteinander verbinden. Zehn Teilnehmer waren auch schon vor 50 Jahren mitgefahren. Während es damals eine Wettkampfrallye mit Wertungen für Meisterschaften war, ordnen sich die Autos jetzt in den normalen Straßenverkehr ein. Die Tour führt über 2252 Kilometer, mit Wolfsburg, Paderborn, Köln, Speyer und Röhrls Geburtsstadt Regensburg als Zwischenstationen auf der Sechs-Etappen-Tour.

Die Veranstaltung unterstützt auch soziale Projekte. Zur Kompensation des berechneten Kohlendioxid-Ausstoßes von 150.000 Kilogramm werden Aufforstungsprojekte im Harz unterstützt. Die Segelwettbewerbe zu den Olympischen Sommerspielen in München fanden vom 29. August bis 8. September 1972 vor Kiel statt. Seit Samstag erinnert die Stadt mit einem bunten Programm bis zum 8. September an das Großereignis.

Noch keine Kommentare