Umfrage des Tages Kanzler aus Hamburg, Vize-Kanzler aus SH: Wird der Norden davon profitieren?

Von shz.de | 08.12.2021, 19:43 Uhr

Schleswig-Holstein/Hamburg. Erstmals seit 1998 stellt das nördlichste Bundesland wieder einen Minister in Berlin. Auch der neue Bundeskanzler stammt aus dem Norden. Ist das für die nördlichen Bundesländer hilfreich oder eher nicht? Stimmen Sie ab.

Mit Robert Habeck ist seit langer Zeit wieder ein Politiker aus Schleswig-Holstein Bundesminister. Der Grüne wurde am Mittwoch zum Minister für Wirtschaft und Klimaschutz berufen, ist zugleich Vize-Kanzler. „Es ist mir eine Ehre, als Schleswig-Holsteiner in diesem Kabinett vertreten zu sein. Rüm hart – klaar kiming (friesisch: Weites Herz - klarer Horizont)“, sagte er. Habeck (52) war von 2012 bis 2018 in Kiel Minister für Umwelt, Energie und Landwirtschaft, bevor er als Bundesvorsitzender seiner Partei nach Berlin wechselte.

Mehr zum Thema:

Auch Bundeskanzler Olaf Scholz (63) hat enge Verbindungen in den Norden. Der gebürtige Osnabrücker wuchs in Hamburg auf und war unter anderem mehrere Jahre Erster Bürgermeister der Hansestadt.

Zwischenergebnis der Umfrage: Bis 16:49 Uhr haben 370 Personen bei unserer Umfrage abgestimmt. Die Teilnehmer sind sich nicht einig. 46 Prozent rechnen damit, dass der Norden durchaus von der neuen Bundesregierung profitieren wird. 45 Prozent erwarten keinen Effekt auf Norddeutschland. Neun Prozent der können sich noch nicht für eine Antwort entscheiden.

Unsere Frage an Sie lautet daher heute:

Hinweis: Diese Umfrage ist nicht repräsentativ.