Travemünde Tot aus der Ostsee geborgener Hamburger war Nichtschwimmer

Von dpa | 22.07.2022, 14:56 Uhr

Nach der Bergung eines Toten aus der Ostsee vor Travemünde geht die Polizei von einem Badeunfall aus. Der 29 Jahre alte Mann aus Hamburg war Ermittlungen zufolge alleine zu einem Badeausflug an die Ostsee aufgebrochen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der Mann sei Nichtschwimmer gewesen und in der Ostsee ertrunken. Ein Stand-up-Paddler hatte den in der Nähe der Seebrücke auf dem Wasser treibenden Körper am Mittwoch entdeckt und an Land gebracht.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „sh:z News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,90 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden