Flucht Schleswig-Holstein plant 2000 weitere Plätze für Flüchtlinge

Von dpa | 09.09.2022, 10:42 Uhr

Die schleswig-holsteinische Landesregierung will zügig 2000 weitere Plätze für Flüchtlinge schaffen. Dies kündigte Sozialministerin Aminata Touré (Grüne) im Gespräch mit den „Kieler Nachrichten“ an. „Wir sind in einer Ausnahmesituation und stehen solidarisch bereit“, sagte sie der Zeitung. „Aber ich habe den Eindruck, dass sich viele noch nicht im Klaren darüber sind, was für eine Herausforderung gerade auf uns zukommt.“ Die Zahlen seien höher als 2015 und 2016. Seit Beginn des Kriegs in der Ukraine kamen von dort gut 40.000 Menschen nach Schleswig-Holstein.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „sh:z News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,90 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
Das Wahlrecht ist ein hohes Gut. Bilden Sie sich eine eigene Meinung zur kommenden Landtagswahl.
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 9,90 €/Monat