Neuer Roman rund um die Barschel-Affäre Mord oder Selbstmord? Uwe Barschel, die Stasi und eine tote Frau in Hamburg

Von Kay Müller | 24.06.2022, 13:12 Uhr

Der Treffpunkt könnte kaum besser gewählt sein. Vor dem Lokal „Watergate“ an den Hamburger Landungsbrücken sitzt der ehemalige Spiegel-Journalist Manfred Ertel, der einst die „Waterkantgate-Affäre“ um den später unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommenen schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Uwe Barschel mit aufdeckte. 35 Jahre später hat er einen Roman mit dem Titel „Die Akte B.“ geschrieben. Was das eine mit dem anderen zu tun hat, verrät der 72-Jährige im Interview mit Kay Müller.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „sh:z News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,90 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden