Verkehrsmittel Jonathan Franzen liebt Deutschlands Öffis

Von dpa | 16.09.2022, 14:57 Uhr

Der US-amerikanische Schriftsteller Jonathan Franzen vermisst in den USA die deutschen öffentlichen Verkehrsmittel. „Ich mag es, dass man sich fortbewegen kann“, sagte er am Freitag in Lübeck. „Ich mag es, dass ich in den Zug einsteigen und schnell irgendwo hinkommen kann, auch mit dem Bus“, sagte Franzen. Um in New York City dagegen den Bus zu nehmen, müsse man schon verrückt sein. „Es dauert ewig, um zwei Blocks zu fahren.“

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „sh:z News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,90 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
Das Wahlrecht ist ein hohes Gut. Bilden Sie sich eine eigene Meinung zur kommenden Landtagswahl.
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 9,90 €/Monat